EINE NEUE KRONE ENTSTEHT

Das Mindener Bürgerbataillon hat eine neue Königskrone in Auftrag gegeben.

Nach drei Jahren eifrigen Sammelns ist es endlich soweit: Das Mindener Bürgerbataillon hat dank großzügiger Spender alle Geldmittel für die Schaffung einer Replik ihrer Königskrone zusammen. Der Grund für eine Neuauflage ist einleuchtend: Die Originalkrone konnte aufgrund ihres betagten Alters nicht mehr für das Tragen im Freien verwendet werden, so dass man sich dazu entschieden hatte diese ständig im Mindener Museum zu lagern.

Die Replik wird derzeit in der Goldschmiede von Juwelier Laufer durch Goldschmiedemeister Frank Ricken und Goldschmiedin Isabell Marowsky gefertigt und soll im Frühjahr 2017 dem Bürgerbataillon übergeben werden. Damit wird die neue Königskrone erstmalig zum Mindener Freischießen 2017 zur Verfügung stehen und darf dann von den Mindenern bestaunt werden.

Für die Schaffung dieser Replik sind vielfältigste handwerkliche Arbeitsvorgänge erfolgen: Vom Erfassen und Zeichnen des originalen Entwurfs, über das Silberschmieden, Drücken, Fassen der Steine, Handgravieren, Goldschmieden bis hin zum Polieren. Auch der Samt der Krone wird als letzter Schritt eingenäht, so das die Krone nicht nur erhaben aussehen sondern auch angenehm zu tragen sein wird.

DAS MINDENER BÜRGERBATAILLON WÜNSCHT

EINE NEUE KRONE

Insgesamt werden in der Krone 1,5 kg Sterlingsilber verarbeitet. Um den Glanz der alten Zeit wieder aufleben zu lassen, werden unterschiedliche Edelsteine wie Turmaline, Rosenquarez und Citrine sowie über 40 Bergkristalle eingeschliffen und anschließend mit größter Sorgfalt in die Krone eingearbeitet.

Für das Haus Laufer ist es eine Ehre diese Krone in der eigenen Werkstatt in Zusammenarbeit mit einer renommierten Silberschmiede erstellen zu dürfen. „Nur wenige Juweliere oder Gold- und Silberschmiede haben in ihrem Berufsleben die Chance, an solch einem Objekt zu arbeiten. Dass wir die Replik vor Ort in Minden erstellen, verleiht der Königskrone noch mehr Authentizität und zeigt die Verbundenheit mit der Geschichte unserer Stadt,“ so Inhaber Olrik Laufer.

VON KERSTIN RICKERT

FÜR GEKRÖNTE HÄUPTER

(Mindener Tageblatt) Goldschmiedin Isabell Marowsky setzt auf moderne Technik. In kurz aufeinanderfolgenden Stößen treibt ein Mikromotor ihren Stichel an, mit dem sie einen Bergkristall feinsäuberlich in seine achteckige Fassung bugsiert.

Goldschmiedemeister Frank Ricken ist das zu riskant. „Einmal nicht aufgepasst und das Metall nicht richtig getroffen und der Stein ist hin.“ Er verlässt sich lieber auf sein Gefühl. Und das heißt für ihn: Handarbeit. Ganz klassisch mit Stichel und Hammer versetzt er der Kante einer Edelsteinfassung kleine Hiebe, bis sie sich perfekt um den Schmuckstein Turmalin schmiegt. Arbeitsalltag in der Werkstatt von Juwelier Laufer in der Mindener Bäckerstraße…