Mademoiselle Chanel hatte einen ganz besonderen Bezug zur Place Vendôme. Sie genoss nicht nur das Privileg, dort im Hotel Ritz zu wohnen, sondern gelangte auch durch die Hintertür auf die gegenüberliegende Straßenseite der Rue Cambon, wo sich ihr Büro, ihre Ateliers, sowie ihre Boutique befanden und heute noch befinden.

Im Jahr 1932 hatte sie sich schon einmal auf der Place Vendôme behauptet. Damals brachte sie ihre erste Diamantkollektion „Bijoux de diamants“ auf den Markt und war somit die erste Designerin, die sich in die Welt des Schmucks wagte.

Schon vorher war die Modeschöpferin Gabrielle Chanel eigene Wege gegangen und hatte durch die Lancierung ihres eigenen Parfums, des berühmten Chanel N° 5, dessen Flakon und Stöpsel auf raffinierte Weise die Form der Place Vendôme aufgreifen, die Welt verblüfft. Durch die Einführung von Uhren und Schmuck in die Boutique an der Place Vendôme im Jahr 1993 unterstrich Chanel seine geschichtliche Verbundenheit mit einem Ort, der bei seiner Anlegung zur Avantgarde des Pariser Städtebaus zählte. Die Uhren von CHANEL sind wahre Kreationen. Sie folgen zugleich den kulturell und ästhetisch geprägten Codes, von denen sich Gabrielle Chanel ihr Leben lang leiten ließ.

Zur Herstellerseite

BITTE ENTSCHLÜSSELN

CODE COCO

30 Jahre nach der Lancierung der PREMIÈRE präsentiert Chanel ein neues kreatives Statement. Code Coco – eine codierte Uhr, die es zu entschlüsseln gilt.

Code Coco ist weit mehr als eine Uhr: Ein mechanisches Schmuckstück für das Handgelenk, das mit Konventionen bricht. Ein moderner, außergewöhnlicher Stil inspiriert von den Codes von Chanel und den Vorlieben Gabrielle „Coco“ Chanels.

Als emblematisches Zeichen von Chanel seit 1955 ziert das Steppmotiv die Kostüme der Modenschauen, die Taschen, Uhren und Schmuckstücke. Die Mademoiselleschließe, die sich auch am Verschluss der berühmten Tasche 2.55 findet, verschließt die Uhr in einer absolut neuen Geste. Das Armband wird auf eine einzigartige spielerische Weise geschlossen: unkonventionell und ikonisch.

Das geschmeidige, flexible Stahlarmband funkelt und reflektiert das Licht. Es ist eine Hommage an das berühmte Steppmuster-Motiv, das Gabrielle Chanel für ihre Lederhandtaschen verwendete und nun in Form von vielen Schokoladenstücken neu interpretiert wurde: graphisch und kühn.

Von allen Steinen bevorzugte Gabrielle Chanel den Diamanten. Angetan von seiner Grafik und seiner Reinheit, sagte sie einmal: „Wenn ich den Diamanten gewählt habe, dann, weil er dank seiner Dichte den größten Wert im kleinsten Volumen darstellt.“ Code Coco ist ein außergewöhnliches Statement für die moderne Frau.