MARUTEA – DAS PRÄCHTIGE JUWEL

Rund 5.000 Kilometer entfernt von industriellen Einflüssen und jeglicher Zivilisation findet man auf dem Atoll Marutea Sud nicht nur ein paradiesisches Idyll im glasklaren Wasser des Pazifiks, sondern auch die erlesensten Zuchtperlen der Welt.

Der Mensch liebt schöne Dinge – umso mehr, wenn sie rar und wertvoll sind. Wir begehren sie, weil nur wenige andere sie haben können, weil sie von weit her kommen oder weil ihre Geschichte uns fasziniert. Bei GELLNER hat man dieses Wissen verinnerlicht und sucht daher seit der Gründung vor über 50 Jahren nach den schönsten und seltensten Perlen der Welt. Fasziniert haben dabei von jeher Tahiti-Zuchtperlen, die mit ihrer außerordentlichen Größe von 8 bis 18 Millimetern, ihrer einzigartigen Strahlkraft und ihrem berauschenden Farbspektrum immer wieder aufs Neue begeistern. Aus diesem Grund ist man bei Gellner besonders stolz, dass es jüngst gelungen ist, das Nonplusultra unter den Tahiti-Zuchtperlen exklusiv zu sichern: die unvergleichlichen Raritäten aus Marutea, die „Marutea Private Culture“-Perlen.

Marutea Sud – das ist ein einsames Atoll in Französisch-Polynesien. Das Eiland ist im Privatbesitz von Robert Wan, einem der berühmtesten Perlenzüchter der Welt. Er gilt als „König der Tahiti-Perlen“ und wurde über die Jahre hinweg zu einem engen Geschäftspartner und Freund des Hauses GELLNER. Er kaufte die Insel 1984 für fünf Millionen Dollar, heute wird sie auf mindestens 25 Millionen Dollar geschätzt. Völlig abgeschieden und weit entfernt von jeglicher Zivilisation oder Industrie liegt sie im Tuamotu-Archipel, umgeben von vollkommen unberührter Natur. Hier, in der unendlichen Stille des südlichen Pazifiks, wächst die einzigartige Marutea-Zuchtperle unter weltweit einmaligen klimatischen Bedingungen. Vollständig von einem schützenden Korallenriff umgeben liegt Marutea in Gewässern von außerordentlicher Qualität.

Denn in Marutea – es liegt auf dem Breitengrad Australiens – gibt es im Gegensatz zu allen anderen Atollen des Inselreichs Tahiti „kleine“ Jahreszeiten und dadurch Schwankungen in der Wassertemperatur: Im Sommer ist es warm genug, um ein enormes Wachstum der Austern und damit auch ihrer Perlen zu garantieren, im Winter ist es kalt genug, um für eine dichte Oberflächenstruktur der Perlen und dadurch für einen unvergleichlichen metallischen Lüster zu sorgen. Einmalig ist auch die Wasserqualität.

Marutea-Zuchtperlen sind in ihrer Qualität und Ästhetik derart selten, dass sie auf natürliche Weise limitiert sind. Aus der obersten Spitze der besonders herausragenden Winterernte lassen sich im Jahr maximal 100 Ketten und nur wenige Solitäre fertigen, die man bei Gellner im deutschsprachigen Raum exklusiv vermarktet und mit einem Signet kennzeichnet. Es soll versichern, dass man ein Stück Perfektion gefunden hat, ein ganz privates Vergnügen, das unter Schmuckenthusiasten und Perlen-Connaisseurs nicht unbemerkt bleiben wird.