5168G – AQUANAUT – AUTOMATIKWERK

NEUE FARBE: KHAKIGRÜN FÜR DIE „JUMBO“ AUS WEISSGOLD

Die Aquanaut «Jumbo» (42,2 mm) für Herren in Weißgold ist der Inbegriff des modernen sportlichen Chics. Nun wird der jugendliche, dynamische Stil dieses Modells mit einem khakigrünen Zifferblatt neu interpretiert. Diesen überraschenden, extravaganten Farbton assoziiert man mit Abenteuer und weiten Horizonten. Charakteristisch für das Design des ursprünglich achteckigen, dann abgerundeten Gehäuses und der Lünette ist der Wechsel satinierter und polierter Finissierungen.

Die Zeitmessung wird vom Kaliber 324 S C mit automatischem Aufzug gesteuert. Es ist durch den Saphirglasboden für den Träger erkennbar.

UHR
Mechanisches Werk mit automatischem Aufzug. Kaliber 324 S C. Datumsfenster. Zentralsekunde.

ZIFFERBLATT
Mit Prägedekor, khakigrün, aufgesetzte Goldziffern mit Leuchtbeschichtung.

GEHÄUSEFORM
Weißgold. Schraubkrone. Saphirglasboden. Wasserdicht bis 120 m. Gehäuse¬durchmesser (10 – 4 Uhr): 42,2 mm. Höhe: 8,25 mm.

ARMBAND
Kompositmaterial, khakigrün. Aquanaut Faltschließe.

 

Die Armbanduhr für die Tiefsee

Rolex präsentiert eine neue Ausführung der Oyster Perpetual Sea-Dweller in Rolesor gelb – einer Kombination aus Edelstahl Oystersteel und 18 Karat Gelbgold. Mit dieser neuen Version hält dieses Edelmetall Einzug in die Modelllinie Sea-Dweller.

Der gelbe Schriftzug „Sea-Dweller“ auf dem schwarzen Zifferblatt ist farblich auf das 18 Karat Gelbgold abgestimmt. Bei der 2017 neu aufgelegten Sea-Dweller erschien diese Aufschrift – wie bei dem ursprünglichen Modell – in Rot. Die Lichtreflexe auf den Hornbügeln und den Flanken des Mittelteils unterstreichen die Formen ihres 43-mm-Oyster-Gehäuses, das über eine in eine Richtung drehbare Lünette mit Cerachrom-Zahlenscheibe aus schwarzer Keramik mit 60-Minuten-Graduierung verfügt.

Diese neue Ausführung ist mit dem Kaliber 3235 ausgestattet – einem Uhrwerk, das die Vorreiterrolle von Rolex in der Uhrmacherkunst unterstreicht. Wie alle Armbanduhren von Rolex verfügt die neue Ausführung der Sea-Dweller über die Zertifzierung „Chronometer der Superlative“, die dem Modell außergewöhnliche Leistungen für den täglichen Einsatz bescheinigt.

Instrument für die Tiefseeforschung

Die Sea-Dweller (wörtlich übersetzt „Meeresbewohner“) wurde in Zusammenarbeit mit den Pionieren des professionellen Tiefsee- und Langzeittauchens entwickelt. Diese ultraresistente Funktionsuhr begleitete die ersten experimentellen Unterwasserprogramme, die in Überdruckhabitaten durchgeführt wurden. Sie spielte bei der Erkundung der Unterwasserwelt eine wesentliche Rolle. Dazu trugen vor allem zwei Komponenten bei: ihr Oyster-Gehäuse – zunächst bis zu einer Tiefe von 610 Metern (2.000 Fuß), ab 1978 dann bis zu einer Tiefe von 1.220 Metern (4.000 Fuß) wasserdicht – und eine andere ent- scheidende, von Rolex patentierte Innovation, das in die Gehäuseflanke integrierte Heliumventil.

Die kosmopolitische Armbanduhr

Rolex präsentiert eine neue Ausführung der Oyster Perpetual GMT-Master II, bei der die zweifarbige Cerachrom-Zahlenscheibe mit 24-Stunden-Graduierung der in beide Richtungen drehbaren Lünette aus blauer und schwarzer Keramik besteht. Diese neue Version in Edelstahl Oystersteel mit Jubilé-Band knüpft an die 2018 vorgestellte Vorgängerin an, die mit einer Cerachrom-Zahlenscheibe aus roter und blauer Keramik versehen war. Die Lichtrefexe auf den Hornbügeln und den Flanken des Mittelteils unterstreichen die Formen ihres 40-mm-Oyster-Gehäuses.

Diese neue Ausführung ist mit dem Kaliber 3285 ausgestattet – einem Uhrwerk, das die Vorreiterrolle von Rolex in der Uhrmacherkunst unterstreicht und 2018 erstmals bei dem Modell Oyster Perpetual GMT-Master II eingesetzt wurde. Wie alle Armbanduhren von Rolex verfügt die neue Ausführung der GMT-Master II über die Zertifzierung „Chronometer der Superlative“, die dem Modell außergewöhnliche Leistungen für den täglichen Einsatz bescheinigt.

Ein Instrument für mehrere Zeitzonen

Die GMT-Master von Rolex – ursprünglich konzipiert als Navigationshilfe für Spezialisten, die beruflich um die Welt reisen – wurde im Laufe der Zeit zu einer Referenz unter den Armbanduhren für Reisende. Ihre legendäre ein- oder zweifarbige Lünette präsentierte sich in verschiedenen Farben und Farbkombinationen – ein unverwechselbares, einzigartiges ästhetisches Markenzeichen.

Die GMT-Master II bietet mit ihren traditionellen Stunden-, Minuten- und Sekundenzeigern, mit ihrem 24-Stunden-Dreieckszeiger und der Cerachrom-Zahlenscheibe mit 24-Stunden-Graduierung ihrer in beide Richtungen drehbaren Lünette gleichzeitig den Überblick über zwei Zeitzonen: entweder Lokalzeit und Referenzzeit oder Lokalzeit und Zeit einer anderen Zeitzone. Das Datum auf der 3-Uhr-Position wird mit der Anzeige der Lokalzeit synchronisiert.

 

Zeit für Sport!

neomatik, die NOMOS-Automatikklasse, kann immer mehr. Und wird nun robust: Auf das innovative Datum folgt ein sportliches Uhren-Team von höchstem Tragekomfort – und mit NOMOS-Metallband. Tangente Sport und Club Sport heißen die Neuen.

Sportliche Uhren mit Metallband sind die NOMOS-Messeneuheiten 2019: Tangente Sport und Club Sport arbeiten mit neomatik-Datumskaliber DUW 6101, beide haben ein großes Datum auf drei Uhr, beide sind mit rund 42 Millimetern recht groß, sehr gut lesbar und bis 1000 Fuß, also 30 atm, wasserdicht. Und: Sie sind die ersten NOMOS-Uhren, die mit und für ein Metallband entworfen wurden. In den äußerst robusten Modellen arbeitet das feine NOMOS-Manufakturkaliber neomatik Datum – extrastarke Gehäuse, verstärkte Dichtungen, Saphirgläser schützen es vor Erschütterung, Stößen und Wasser. Die Uhren gleichen kleinen Tresoren, deren Proportionen dank neomatik höchst angenehm bleiben: Die durch das flache Kaliber eingesparte Höhe nutzen diese Modelle für mehr Material drumherum und so für bis dato unbekannte Robustheit. Während Tangente Sport in zwei Farbversionen erhältlich ist – weiß versilbert und blauschwarz – gibt es Club Sport in nur einer Zifferblattvariante: tiefem Schwarz. Eine größere Menge an Superluminova-Masse verleiht Stunden und Zeigern mehr Leuchtkraft denn je.

Die adäquaten Bänder, ebenfalls robust und langlebig, sind Gliederkunstwerke aus massivem Edelstahl. Sie sind superflach (wo andere Bänder meist dicker sind oder aus gefaltetem Blech), aus 145 Bauhaus-schlichten Stahlteilen von Hand verschraubt. Der Kunde selbst kann sein Band einfach montieren, kürzen oder verlängern – einzelne Glieder lassen sich mit einem Schraubendreher entfernen oder hinzufügen. Eine zusätzliche Feinverstellung mittels Federsteg hilft beim Nachjustieren (etwa aufgrund jener paar Gramm mehr oder weniger am Handgelenk, die sich im Jahresverlauf einstellen mögen). Eine ebenfalls eigens bei NOMOS Glashütte entwickelte und gezeichnete Faltschließe mit einer angenehm zu drückenden Sicherung rundet das formschöne Band ab.

Dieses zeichnet sich zudem durch extremen Tragekomfort aus: Nichts ziept, man vergisst dieses Band im Handumdrehen.
Das NOMOS-Metallband Sport wurde mit den neuen Modellen Tangente Sport und Club Sport entwickelt und sorgt an diesen nun für einen völlig neuen NOMOS-Look – und spürbar mehr Gewicht am Arm.

 

Sportliche Uhren mit Metallband: Die neuen neomatik-Uhren sind äußerst robust, besonders wasserdicht. Tangente Sport gibt es in Hell wie Dunkel, Club Sport trägt tiefes Schwarz.

Kleine Freuden

Von NOMOS Glashütte gibt es jetzt Duo: unkomplizierte und elegante Zwei-Zeiger-Modelle besten Glashütter Kalibers – Damenuhren, die perfekte Geschenke sind

Tangente, Orion, Ludwig, Tetra sind die vier Klassiker von NOMOS Glashütte, mit denen die Manufaktur vor mehr als einem Vierteljahrhundert gestartet ist. Nun gibt es die Uhren, die die Erinnerung ans Bauhaus in sich tragen, neu. Die Modelle für zartere Handgelenke haben den beliebten NOMOS-Damen-Durchmesser von 33 Millimetern (Tetra: Seitenlänge 27 Millimeter), doch diesmal nur zwei Zeiger – drum also „Duo“. Nicht jede schließlich hetzt durchs Leben, braucht die Sekunde stets angezeigt. Dass die Handaufzugsuhren dennoch besten Glashütter Manufakturkalibers sind und damit hochpräzise, versteht sich von selbst: Im Innern arbeitet Alpha.2, das meistgebaute NOMOS-Werk neu interpretiert.

Die Gehäuse der vier Neuen sind aus Stahl, die Zifferblätter weiß versilbert wie bei anderen NOMOS-Klassikern auch. Doch drehen sich hier im silbernen Körper sehr harmonisch goldene Zeiger, was diese Uhren zu idealen Schmuck-Begleitern macht. Die Typografie in Mokkabraun ist fast schwarz und doch weicher, und auch das beige Band aus Kalbsvelours ist zarter als der Klassiker aus Shell Cordovan. Auf dem Boden aus Edelstahl ist zudem Platz für ganz persönliche Zeilen, eingraviert für alle Ewigkeit. Reduziert ist auch der Preis: Tangente, Ludwig, Tetra und Orion Duo sind bereits ab 1060 Euro erhältlich, und damit sind sie zugleich ideale Geschenke, wunderbare kleine Freuden Glashütter Manufaktur.

 

DIE NEUE J12

Halten Sie eine Sekunde lang inne, um die neue J12 zu entdecken. Die Ikone der Uhrmacherkunst ist mit dem Kaliber 12.1 ausgestattet, einem neuen und exklusiven Manufaktur-Automatikwerk aus dem Hause CHANEL.

 

DIE INSPIRATION J12
Sie ist eine Ikone der Uhrmacherkunst des 21. Jahrhunderts. Inspirationsquelle waren die Formen der Segelboote des America‘s Cup.

DAS NEUE UHRWERK J12
Die J12 wurde mit dem Kaliber 12.1 ausgestattet, einem neuen exklusiven Manufaktur-Automatikwerk von CHANEL.

DIE KERAMIK J12
Extrem widerstandsfähige Keramik, in strahlendem Schwarz oder intensivem Weiß. Eine Uhr, unverwüstlich, nüchtern, zeitlos.

DAS DESIGN J12
Die J12 erfindet sich neu, ohne ihren Charakter einzubüßen. Immer grafischer. Vergrößerte Zifferblattöffnung, verfeinerte Lünette und Krone, umgestaltete Ziffern, die jetzt auch aus Keramik bestehen.

DIE NEUE SUPEROCEAN KOLLEKTION VON BREITLING: DAS ABENTEUER GEHT WEITER

Als 1957 die ersten Breitling Superocean Modelle auf den Markt kamen, war schnell klar, dass es auf dem Markt für Taucheruhren einen wichtigen neuen Player gab. Diese Uhren zeichneten sich durch ihre aussergewöhnliche Leistung, ihre Qualität und den puristischen Stil von Breitling aus. Seit mehr als 60 Jahren erfreut sich diese Uhrenfamilie grosser Beliebtheit, und so wurde eine neue Superocean Kollektion kreiert, um den Anforderungen der anspruchsvollsten Wassersportarten gerecht zu werden.

 

Eine Superocean für jedes Handgelenk

Herzstück eines jeden Modells der neuen Superocean Kollektion ist das Breitling-Kaliber 17, ein Uhrwerk, das eine Gangreserve von etwa 38 Stunden bietet. Die Uhren – alle COSC-zertifizierte Chronometer – verfügen über Super-LumiNova®-Leuchtziffern, -indizes und -zeiger, die eine ausgezeichnete Lesbarkeit unter allen Bedingungen gewährleisten.

Die neue Breitling Superocean Kollektion wurde in fünf verschiedenen Grössen entwickelt, sodass diese erstaunliche Taucheruhr garantiert an jedes Handgelenk passt.

Die Superocean 48 ist fraglos das Highlight der neuen Kollektion. Das beeindruckende übergrosse Titangehäuse mit DLC-Beschichtung hat einen Durchmesser von 48 Millimetern sowie eine Lünette aus blauer Keramik und wird damit sofort zum Hingucker. Ein zweiter Blick verrät jedoch, dass diese Uhr noch sehr viel mehr zu bieten hat: Ihr Weicheisen-Innengehäuse schützt gegen Magnetfeldstrahlung, und über eine Sicherungssperre auf der linken Gehäuseseite kann die Drehlünette arretiert werden. Dieser Zeitmesser besitzt das brandneue belüftete Kautschukarmband in Blau. Die belüfteten Armbänder sind ein besonderer Bonus für Taucher: Sie wirken bei tiefen Tauchgängen den möglichen Auswirkungen des Wasserdrucks auf das Armband entgegen, und sie sorgen dafür, dass das Uhrenarmband jederzeit optimal sitzt. Zudem ist die Uhr wasserdicht bis 30 Bar (300 Meter).

Die Superocean 46 hat, wie der Name bereits vermuten lässt, ein 46-Millimeter-Gehäuse aus schwarzem Stahl (DLC-beschichteter Edelstahl). Diese grosse, markante Uhr ist mit einem schwarzen oder blauen Zifferblatt und einem passenden Diver Pro III Kautschukarmband mit Dornschliesse oder Faltschliesse erhältlich. Sie verfügt über eine eingerastete, unidirektionale Lünette – ein unverzichtbares Tool für den engagierten Taucher. Die robuste Superocean 46 ist eine echte Tieftaucherin, die bis 200 Bar (2000 Meter) wasserdicht ist.

Die Superocean 44 mit ihrem 44-Millimeter-Edelstahlgehäuse ist mit einem schwarzen oder blauen Zifferblatt und einem passenden Diver Pro II Kautschukarmband oder einem Edelstahlarmband erhältlich. Sie verfügt über eine eingerastete, unidirektionale Lünette. Die Superocean 44 ist bei allen Unterwasserabenteuern bis zu einer Tiefe von 100 Bar (1000 Meter) Ihre treue Begleiterin.

Die Superocean 42 hat ein 42-Millimeter-Edelstahlgehäuse und ist mit schwarzem, weissem oder orangenem Zifferblatt erhältlich. Die Uhr ist mit einem Diver Pro II Kautschukarmband oder einem Edelstahlarmband ausgestattet. Auch dieses Modell verfügt über eine unidirektionale Lünette. Die Superocean 42 ist wasserdicht bis 50 Bar (500 Meter).

Die Superocean 36 wurde für Frauen entwickelt, die die Qualität und Performance einer grossartigen Sportuhr in einer kompakteren Grösse wünschen. Sie verfügt über ein 36-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit einer eingerasteten, unidirektionalen Lünette und ist mit hellblauem oder weissem Zifferblatt sowie einem passenden Diver Pro II Kautschukarmband oder einem eleganten Edelstahlarmband erhältlich. Die Superocean 36 ist wasserdicht bis 20 Bar (200 Meter).

Breitling, die Ozeane und Sie

Die neue Breitling Superocean Kollektion blickt auf eine Geschichte von über sechs Jahrzehnten zurück. Während die ersten Superocean Uhren für Taucher konzipiert wurden, haben die neuen Modelle – die den Herausforderungen der Tiefsee absolut gewachsen sind – eine weitergehende Aufgabe. Sie sind ebenso modisch wie sportlich und werden nicht nur Uhrenliebhaber begeistern, die bereit sind, die Tiefen der Ozeane zu erkunden, sondern auch diejenigen, deren Abenteuer etwas näher am Ufer liegen.

Ihre eigene Breitling Superocean? Tragen Sie sie zum Tauchen, zum Surfen und zum Schwimmen. Oder wenn Sie dabei helfen, unsere Ozeane und Strände sauber zu halten – wohl wissend, dass Ihre Superocean, ganz gleich, wie Sie den Rest des Tages verbringen möchten, genau dazu passt.

Calatrava Weekly Calendar Referenz 5212A-001
Eine neue komplizierte Armbanduhr im Stahlgehäuse

Patek Philippe präsentiert eine neue Funktion für Kalenderuhren: Der Weekly Calendar ist ein teilintegrierter Mechanismus. Er zeigt zusätzlich zum Wochentag und Datum auch die Kalenderwochen an. Die Calatrava Weekly Calendar Referenz 5212A-001 läuft mit einem völlig neuen automatischen Basiskaliber.

Vom einfachen Fensterdatum bis zum extrem komplexen säkularen ewigen Kalender, der bis ins 28. Jahrhundert vorprogrammiert ist, hat Patek Philippe ein breites Spektrum an Kalenderfunktionen entwickelt. Der Ewige Kalender ist seit langer Zeit als wahre Spezialität der Manufaktur etabliert. Der patentierte und 1996 lancierte Jahreskalender hat mit seinem nur einmal jährlich, jeweils am 1. März, zu korrigierenden Vollkalender eine kleine Revolution ausgelöst. Die Referenz 5200 Gondolo „8 Days, Day & Date Indication“ hat 2013 mit ihrer augenblicklichen Wochentags- und Datumsanzeige eine faszinierende Innovation präsentiert. Jetzt geht Patek Philippe einen Schritt weiter und baut ihreKollektion der „nützlichen Komplikationen“ um den Weekly Calendar Referenz 5212A-001 aus. Er zeigt die laufende Kalenderwoche an. Das ist eine äußerst praktische Funktion in unserer globalisierten Welt– selbst in Zeiten von Smartphones.

 


Ein lesbares und unverwechselbares Gesicht

Die neue Calatrava Weekly Calendar Referenz 5212A-001 zeigt sich schon auf den ersten Blick sehr eigenständig mit ihrem opalen silberfarbenen Zifferblatt und ihren fünf Zeigern aus der Mitte – eine ungewöhnliche Darstellung. Die Stunden und Minuten zeigen elegante Dauphine-Zeiger aus geschwärztem Weißgold mit zwei lapidierten Facetten an. Sie passen perfekt zu den aufgesetzten Stabindexen aus geschwärztem Weißgold mit je vier lapidierten Facetten. Ein schlanker Zeiger folgt dem Lauf der Sekunden. Den Wochentag markiert eine Kreisskala im Zentrum des Zifferblatts durch einen hammerförmigen Zeiger mit rotem Ende. Ein zweiter Zeiger von gleicher Gestalt ermöglicht das simultane Ablesen der Kalenderwoche und des zugehörigen Monats auf zwei konzentrischen Skalen am Zifferblattrand. Ein Fensterdatum bei 3 Uhr vervollständigt diese Kalenderindikationen. Eine weitere Besonderheit: Die eigens für diese Uhr geschaffene Typografie stammt aus der Handschrift eines Designers der Manufaktur. Sie zeigt ebenso einzigartige wie unterschiedliche Buchstaben und Ziffern. Sorgfältig in Schwarz aufgedruckt verleihen sie dem Zifferblatt der Referenz 5212 eine sehr menschliche und poetische Note. Und sie erinnern an eine Epoche vor nicht allzu langer Zeit, als Notizen noch von Hand in Agenden aus Papier aufgeschrieben wurden.

Ein Gehäuse von zeitloser Eleganz

Mit einem Durchmesser von 40 mm und einer Höhe von 11,18 mm fasziniert die Calatrava. Das Gehäuse ist aus Edelstahl, eine Rarität bei Patek Philippe. Besonders ist auch die raffinierte Konstruktion mit der Lünette, die über die zweistufigen sanft gebogenen Armbandanstöße ragt. Das Gehäuse wird in den

Ateliers der Manufaktur unter tonnenschwerem Druck kaltgeformt und anschließend von den Händen versierter Handwerker rundum poliert. Dieser Arbeitsschritt ist ein höchst komplexes Verfahren angesichts der vielen scharfen Grate und Winkel. Die schnörkellose Ästhetik ist von der Referenz 2512 inspiriert, einem Einzelstück aus dem Jahr 1955 aus der Sammlung des Patek Philippe Museums. Diese Verwandtschaft betont die Referenznummer der neuen Calatrava Weekly Calendar. Sie hat die gleichen Ziffern in anderer Reihenfolge. Den Vintage-Aspekt verstärkt ein Saphir-Deckglas im Box-Design, das ein leicht aufragendes Profil zeichnet.

Ein teilintegrierter Wochenkalender

Um den Wochentag und die Ziffer der Kalenderwochen anzuzeigen, hat Patek Philippe einen völlig neuen teilintegrierten Mechanismus entwickelt. Er enthält auf 1,52 mm Höhe 92 zusätzliche Einzelteile. Dank einer eigens für diesen Mechanismus entwickelten und gefertigten Platine bleibt das Uhrwerk sehr flach. Ein auf dem Stundenrad in der Werksmitte platzierter 7-zackiger Stern steuert die Wochentagsanzeige. Ein zweiter Siebenerstern mit einer verlängerten Sonntags-Zacke treibt über eine Wippe das Wochenrad mit 53 Zähnen an. Der Wechsel der Kalenderanzeigen erfolgt halb-augenblicklich in leicht abgestuften Sprüngen, um Energieverbrauchsspitzen zu vermeiden. Das Korrigieren der Wochentags- und Kalenderwochenanzeige geschieht mit Hilfe zweier Drücker bei 8 und 10 Uhr in der Gehäuseflanke. Die Datumskorrektur erfolgt über die Krone in halb gezogener Position. Dank wohl durchdachter Sicherheitssysteme kann der Nutzer diese Korrekturen zu jeder Tages- oder Nachtzeit ausführen, ohne das Uhrwerk zu beschädigen – komfortabel und kundenfreundlich. In Übereinstimmung mit der internationalen Norm ISO 8601 hat Patek Philippe den Montag als ersten Wochentag gewählt (und nicht den Sonntag wie in einigen Ländern üblich). Als erste Woche des Jahres zählt die Woche, die den 4. Januar enthält. Die Skala mit 53er-Einteilung berücksichtigt auch die Jahre mit einer Zusatzwoche. Sie kommt alle 5 bis 6 Jahre vor, das nächste Mal 2020.

Weiterlesen

Die Armbanduhr für die Weltmeere

Rolex erweitert seine Modelllinie Yacht-Master um ein neues Modell,das erstmals mit 42-mm-Gehäuse angeboten wird: die Oyster Perpetual Yacht-Master 42.

Die maritimen Yacht-Master Armbanduhren sind an ihrer in beide Richtungen drehbaren Lünette mit 60-Minuten-Graduierung im Reliefsofort zu erkennen. Die Lünette der Yacht-Master 42 verfügt über eine Cerachrom-Zahlenscheibe aus mattschwarzer Keramik, die perfekt mit dem schwarz lackierten Zifferblatt harmoniert. Mit der neuen, in 18 Karat Weißgold erhältlichen Armbanduhr hält dieses Edelmetall Einzug bei einem Yacht-Master Modell. Die Lichtreflexe auf den Hornbügeln und den Flanken des Mittelteils unterstreichen die Formen ihres Oyster-Gehäuses.

Wie alle Professional Armbanduhren von Rolex lässt sich die Yacht-Master 42 unter allen Einsatzbedingungen, vor allem im Dunklen, sehr gut ablesen dank ihrer Chromalight-Anzeige, deren groß bemessene Indizes und breite Zeiger mit einer lange nachleuchtenden Leuchtmasse beschichtet sind.

Dieses neue Modell ist mit dem Kaliber 3235 ausgestattet – einemUhrwerk, das die Vorreiterrolle von Rolex in der Uhrmacherkunst unterstreicht und erstmals bei einer Yacht-Master eingesetzt wird.

Wie alle Armbanduhren von Rolex verfügt die Yacht-Master 42 über die Zertifizierung „Chronometer der Superlative“, die dem Modell außergewöhnliche Leistungen für den täglichen Einsatz bescheinigt.

Alle Infos zur neuen Rolex Oyster Perpetual Yacht-Master 42 auf unseren >> Rolex-Seiten