• FÜRSTLICHE RINGE FÜR EINE HOCHZEIT

    In Minden gefertigt mit den Handwerkzeugen einer längst vergangenen Epoche.

  • FÜRSTLICHE RINGE FÜR EINE HOCHZEIT

    In Minden gefertigt mit den Handwerkzeugen einer längst vergangenen Epoche.

  • FÜRSTLICHE RINGE FÜR EINE HOCHZEIT

    In Minden gefertigt mit den Handwerkzeugen einer längst vergangenen Epoche.

  • FÜRSTLICHE RINGE FÜR EINE HOCHZEIT

    In Minden gefertigt mit den Handwerkzeugen einer längst vergangenen Epoche.

Was wäre eine Hochzeit ohne Ringe? Wenn Heinrich der Löwe und Mathilde von England sich am 16.6.2018 bei der Mindener Fürstenhochzeit erneut das Jawort geben, darf es am prunkvollen Trauringschmuck der Ehegatten nicht scheitern. In den vergangene Monaten haben wir daher einen außergewöhnlichen Schmuck kreiert, der diesem historischen Moment gerecht wird – Trauringe für das Fürstenpaar.

Wenn die Mindener dieses Wochenende ihrem Brautpaar unter dem Mathildenschirm zujubeln, wird es erstmalig zu einem Ringtausch der besonderen Art kommen. Dafür wurden in unserem Haus, der ältesten Goldschmiede Mindens, Trauringe entworfen und gefertigt, die in ihrer Verbundenheit zur Stadt kaum zu übertreffen sind. Für das ungewöhnliche Design stand die sakrale Baukunst des Mindener Doms Pate. Die Ringe von Mathilde und Heinrich zeigen drei der markanten Maßwerkfenster der ehemaligen Bischofskirche und bezaubern nicht nur mit ihrer filigranen und einnehmenden Geometrie.

FÜRSTLICHE RINGE

FÜR EINE HOCHZEIT

Um diesen Schmuckstücken noch mehr Authentizität zu verleihen, wurde für die Fertigung auf die Kunst des Goldschmiedehandwerks zu Zeiten des Fürstentums zurückgegriffen. Das damals häufig verwendete Elektron, eine ursprünglich natürlich vorkommende Legierung aus Gold und Silber, musste zunächst eigens legiert werden, um den Ringen die typisch blasse Gelbfärbung zu verleihen. In Hunderten von Arbeitsschritten wurde das Edelmetall gewalzt, geschmiedet, gesägt, gebogen und gefeilt. Die zarten Fenster und Verkaderungen wurden akribisch gesägt, die Ringschiene geschmiedet und anschließend verlötet. Edelsteine wurden gefasst und schließlich ein beeindruckender Glanz durch den Einsatz von Sticheln erzielt. Ein unvergleichliches und meisterliches Schmuckstück gefertigt mit den einfachen Handwerkszeugen einer vergangenen Epoche.

MARKANTE ARCHITEKTUR AUS MINDEN

UNSERE DOMFENSTER

Ebenso wie die originalgetreue Schaffung der Ersatzkrone für das Mindener Freischießen, ist auch diese Goldschmiedearbeit eine Herzensangelegenheit, die die Liebe zu unserer Heimatstadt zeigt. Wer in Zukunft ein Stück Mindener Geschichte mit sich tragen möchte, kann sich ein individuelles Schmuckstück mit dem Motiv der Domfenster anfertigen lassen. Ob Anhänger, Ring oder Ohrstecker, alles ist möglich. Auch eine kleine Kollektion in Gold und Silber wird demnächst bei uns erhältlich sein.

Die fürstlichen Trauringe für Heinrich und Mathilde können nach dem 16.6.18 in den Ausstellungsräumen der Domschatzkammer bewundert werden. Die Ringe wurden in Teamarbeit von Goldschmiedemeister Sadretdin Lax, Goldschmiedin Isabell Madziala und der Auszubildenden zur Goldschmieding Corinna Schaal angefertig.