NOMOS – Tangente update

Großes Update für eine Ikone

Mit einem neuen Kaliber gelingt NOMOS Glashütte die Weiterentwicklung seines Klassikers: Tangente neomatik Datum.

Auf der Baselworld 2018 stellt NOMOS Glashütte ein weiteres Manufakturkaliber vor: neomatik Datum (DUW 6101). Die Tangente wird u. a. mit dem neuen Werk ausgestattet und mit einer maßgeschneiderten Datumslösung versehen. Nicht nur optisch ist diese besonders. Das neue Datum lässt sich auch äußerst komfortabel und sehr schnell stellen, vorwärts wie rückwärts.

Die Uhr ist mit knapp 41 Millimetern viel größer geworden und flach geblieben. Die Tangente feiert ihr Update rundherum: Der Datumsring trägt hier zwei rote Punkte, die das jeweilige Datum rahmen und den grafischen Charakter der Tangente unterstreichen. Eine Datumsanzeige dieser Art ist völlig neu, ein solches Ringdatum gibt es nur bei NOMOS Glashütte.

„Das Datum zeigt einfach, was dieses Kaliber kann“, sagt NOMOS-Gestalter Michael Paul, 44, der Modell Tangente ihr Update verpasst hat. Denn dem neuen Uhrwerk ist es nicht nur zu verdanken, dass die Gestalter für jede Uhr das genau richtige Datum zeichnen konnten, die jeweils schönste Lösung. Sondern auch, dass sich die geballte uhrmacherische Kompetenz hinter dem Zifferblatt erahnen lässt. Besonders ist auch der Blick durch den Saphirglasboden: Das neue Kaliber ist reich ausgestattet, luxuriös verziert – etwa mit einer erhabenen und goldenen Prägung des Rotors.

Was macht den neuen Datumsmechanismus so besonders? Der neue Datumsmechanismus ermöglicht es, mit ein paar Drehungen der Krone einen halben Monat zu schaffen. Nicht nur nach vorn, sondern auch zurück. Gibt es sonst auch, ist aber selten, in unserem Preisbereich einzigartig. Dass der Datumsring um das Werk herum läuft, kennt man schon von NOMOS Glashütte. Aber hier wurde es wirklich auf die Spitze getrieben: Das Datum ist nicht nur gut zu stellen, sondern die Anzeige ist auch sehr weit außen und sehr großzügig.