1893 gründete Ernst Alexander Wellendorff die Schmuckmanufaktur und kreierte Juwelen für die europäischen Königshäuser. Heute wird das Unternehmen bereits in der vierten Generation geführt – vieles hat sich in 125 Jahren seit der Gründung geändert, der Anspruch an erstklassige Qualität, außergewöhnliches Design und ein samtweiches Tragegefühl auf der Haut ist geblieben. In der Wellendorff-Manufaktur in Pforzheim werden mit Perfektion, Präzision und Liebe zum Detail alle Schmuckstücke einzeln angefertigt. Jede Kreation geht durch die Hände erfahrener Goldschmiede. Die Manufaktur ist Heimat wohlgehüteter Geheimnisse, die den Schmuck so einmalig und unnachahmlich machen.

1977 gelang Hanspeter Wellendorff die Fertigung der ersten Wellendorff-Kordel und damit die Geburt eines einzigartigen Schmuckstücks, das heute ein Klassiker ist – gewoben aus feinsten, 18-karätigen Goldfäden, weich und biegsam und doch von dauerhafter Schönheit. Ein Schmuckstück, so sanft und weich wie Seide

Zur Herstellerseite

WAHRE WERTE // JETZT.

VON ALLEM NUR DAS BESTE

Größtes handwerkliches Können und Fingerspitzengefühl zeigen sich im einzigartigen Jahrescollier JETZT. Elegant umrahmen drei Sonnenglanzstränge einen rundum ausgefassten Brillantstrang, der sich durch eigens erarbeitete Fassungen perfekt an die Silhouette des Körpers anschmiegt.

Zwei der Sonnenglanzstränge sind dezent in der Mitte des Colliers zusammengehalten. Mithilfe der in Zehntelmillimeterarbeit eingebrachten Eigenspannung fächern sie seitlich leicht auf und legen sich von unten an den Brillantstrang. Der dritte Sonnenglanzstrang fällt von oben weich auf ihn herab. Der so entstehende Mittelpunkt kennzeichnet den Moment, in dem sich das Gestern, das Heute und das Morgen berühren. Das Collier ist ein Symbol für das Leben, dessen Weg an jedem einzelnen Tag von diesem unzertrennlichen Trio aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bestimmt wird.

WELLENDORFF – 125 JAHRE

GOLDSCHMIEDEKUNST

Von der Idee zum Design, vom Entwurf zum Juwel: Das Feingefühl und die Leidenschaft der Goldschmiede und Schmuckdesigner lassen die Inspiration zur Idee, die Idee zum Design und das Design zum Juwel werden. Alles nimmt seinen Anfang auf Papier: Von Hand entstehen farbige Skizzen – kleine Kunstwerke, die einen ersten Eindruck von dem Schmuckstück geben. In der Goldschmiedewerkstatt erwachen diese Kunstwerke zum Leben und werden mit Akribie und Präzision umgesetzt.

Die Herstellung der Wellendorff-Ringe ist ebenfalls äußerst anspruchsvoll. Charakteristisch für sie ist der Glanz von farbiger Wellendorff-Kaltemaille, die zwischen graviertem Muster und Ornamenten auf bis zu drei Ebenen eingelegt wird. Das Innenleben der Ringe ist ebenso hochwertig. Nur dank hochpräziser Fertigung entsteht eine Besonderheit, die die Trägerinnen der Schmuckstücke lieben: Der Innenring lässt sich leichtgängig und spielerisch drehen. Jeder Wellendorff-Ring besteht aus mindestens vier einzelnen Ringen, die fest miteinander verbunden, aber dennoch frei beweglich sind. Um dieses einzigartige Drehen zu erreichen, sind höchste Präzision und technisches Know-how erforderlich. Die Toleranzen für die Goldschmiede liegen im hundertstel Millimeter-Bereich.

Das wertvollste Markenzeichen der Welt, das Brillant-W, ist der Garant für die mittlerweile 125-jährige Handwerkskunst und Tradition der Schmuckmanufaktur Wellendorff. Es garantiert seiner Trägerin eine handwerkliche Meisterleistung, verbunden mit tiefen Gefühlen und persönlichen Glücksmomenten – ein Leben lang.